Global Sea

Manchmal finden sich auf einem Tisch Dinge zusammen, die zufällig wie zusammengehörend scheinen. Dementsprechend sind sie dann, nach Comte de Lautréamont, einem der Väter des Surrealismus: „Schön wie die zufällige Begegnung eines Regenschirms und einer Nähmaschine auf einem Seziertisch.“

So erhielt ich in der Urlaubszeit der letzten Jahre zu fast dem gleichen Zeitpunkt zwei Postkarten, eine aus Chalkidiki, Griechenland und eine aus Texel, Holland. Beide Karten lagen einige Tage nebeneinander auf meinem Tisch, ich schob sie ab und zu etwas hin und her, und eines Morgens, bei Frühstückskaffee, sah ich plötzlich das:

Postkarten_neu_online

Ich nenne es „Global Sea“ oder: „See the Sea, Hear the Sea, Ecstasy.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s